Rassebeschreibungen

Die Owtscharki sind eine sehr alte Rasse über deren Abstammung viele Theorien aufgestellt wurden.

Owtscharki sind keine Hunde für jedermann! Ihre Aufgabe war (und ist es vielerorts immer noch), die Herden selbstständig und auch in Abwesenheit des Hirten vor Beutegreifern zu schützen. Das eigenständige Wesen der Hunde muss bei der Erziehung berücksichtigt werden. Prompter und unbedingter Gehorsam sind keine typischen Eigenschaften des Owtscharkas. Da Owtscharki in nicht alltäglichen Situationen und gegenüber fremden Personen häufig misstrauisch und abweisend reagieren, ist eine sorgfältige Sozialisierung der Hunde und das Üben von Alltagssituationen nicht nur beim jungen Hund ungemein wichtig. Dies erfordert Zeit und die Bereitschaft, auf das spezielle Wesen der Hunde einzugehen. Bei der Erziehung ist Härte fehl am Platz, Konsequenz, Durchsetzungsfähigkeit und Geduld sind für die Haltung der starken und häufig etwas dickköpfigen Hunde allerdings Voraussetzung. Hundeerfahrung sollte vorhanden sein. Wie bei allen großen Hunden ist ausreichende körperliche Kraft für das sichere Führen der Hunde notwendig.
Eine eingeschränkte Bewegungsfreiheit und vor allem eine Isolation von „seinen“ Menschen stehen im Konflikt mit dem der Rassen ursprünglichen, noch heute erhaltenen Schutz- und Wachinstinkt und dem jedem Hund eigenen Kontaktbedürfnis! An der Kette oder im Zwinger hat ein Owtscharka nichts verloren!

internationaler Champion Kaukasischer Owtscharka Burrak von Wolkogora

internationaler Champion Kaukasischer Owtscharka „Burrak von Wolkogora“